TEILNEHMENDE ORTSGRUPPEN

Die NaturFreunde Berkheim

Die Ortsgruppe wurde im Jahr 1913 gegründet. Da zu dieser Zeit die Freizeitangebote noch sehr begrenzt waren, fanden sich sehr schnell viele Berkheimer, die sich der Bewegung angeschlossen hatten. Von Beginn an setzten sie sich in und für Berkheim unter dem Motto „Solidarität der Menschen untereinander und ihren Einklang mit der Natur“ ein, was auch das Logo der NaturFreunde symbolisiert. In den Jahren 1924 bis 1925 beteiligten sie sich mit vielen ehrenamtlichen Stunden am Bau der Arbeitervereinshalle. Im Jahr 2010 nahmen sie an den Demonstrationen gegen den Flughafenausbau in Stuttgart teil und im Jubiläumsjahr 2013 bauten sie ein Biotop für die Bewohner des Alten- und Pflegeheims Berkheim, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Seit Februar 2014 treffen sich alle 2 Wochen mittwochs die Umweltdetektive, bis zu 16 Kinder, die gemeinsam die Natur rund um Berkheim erkunden und dabei viele neue Dinge kennenlernen.

Die Ortsgruppe hat aktuell 130 Mitglieder, im Alter zwischen 4 und 88 Jahren.

Der Vereinsraum befindet sich in der Dürrbeundstr. 61, neben dem Feuerwehrhaus. Dort treffen sie sich regelmäßig, um über aktuelle Themen zu diskutieren, sich miteinander zu unterhalten oder bei Gesellschaftsspielen für ein paar Stunden den Alltag zu vergessen.

Wichtige Programmpunkte im Jahresprogramm sind:

  • Treff der Umweltdetektive
  • Monatliche Vereinsabende
  • Halbtages- und Tageswanderungen
  • Teilnahme am Meisenfest
  • Teilnahme an der Stadtteilputzete
  • Altpapier- und Altkleidersammlungen
  • Teilnahme am Weihnachtsmarkt
  • Weihnachtsbaumsammlung

Die NaturFreunde Plochingen-Reichenbach-Lichtenwald

Als im Jahre 1946 von einigen Männern und Frauen die NaturFreunde-Ortsgruppe Plochingen-Reichenbach-Lichtenwald gegründet wurde, konnten sie nicht ahnen, welchen rasanten Aufschwung diese nehmen würde. Das Vereinsleben entwickelte sich schnell und ein Holzhaus auf dem Spielberg in Hegenlohe (heute Lichtenwald) wurde erstellt, mit viel Idealismus weiter ausgebaut und war fortan der Mittelpunkt des Vereinsgeschehens. Aber bald schon wurde dieses Haus zu klein. 1968 wurde der Grundstein zum Bau des heutigen „Schurwaldhauses“ gelegt. Weit über 17000 Arbeitsstunden an Eigenleistung von Mitgliedern und deren Freunden wurden erbracht, bevor das Haus 1971 der Öffentlichkeit übergeben wurde. Das Haus hat 44 Betten, davon 10 im Matratzenlager. Ein Campingplatz und ein großer Spielplatz sind dem Haus angegliedert. Das Naturfreundehaus ist voll bewirtschaftet. Für Wanderer wurden beim Haus 40 km Rundwanderwege ausgeschildert.

Die Ortsgruppe hat zurzeit ca. 220 Mitglieder die sich zum Wandern und Skifahren treffen und sich für Umwelt- und Naturschutz engagieren. Es gibt eine Seniorengruppe, eine Kindergruppe sowie eine Frauengymnastikgruppe.